Diamond HK 36R "Super Dimona"

Die Dimona wird zur Schulung und zum Reiseflug genutzt. Sie war von Juist bis zum Bodensee schon überall im Land unterwegs.

Die Dimona löste 1992 den alten Scheibe SF25B ab, der schon etwas in die Jahre gekommen war und mit einer Leistung von ca. 45 PS bei schwierigen Wetterlagen nicht mehr einsatzfähig war. Im Hinblick auf Schulung und Reiseflug sollte ein Motorsegler der neuen Generation aus Kunststoffbauweise und mit einem modernen Motor angeschafft werden.

 

Die Dimona stellte damals wie heute ein sehr modernes Flugzeug dar, das einfach zu warten und im Gegensatz zu richtigen Motorflugzeugen günstig zu unterhalten ist. Mit einer Reisegeschwindigkeit von rund 180 km/h kann man in wenigen Stunden schon an der Nordsee sein. Das eröffnet unseren Mitgliedern ganz neue Möglichkeiten.


Baujahr:1991
Spannweite:16,20 m
Länge:7,22 m
Leergewicht:550 kg
Sitzplätze:2
Motor:Rotax 912 4-Zylinder
Leistung:59 kW / 80 PS 
Mindest- / Manöver- / Höchstgeschwindigkeit:80 / 176 / 261 km/h

Der Hersteller schreibt dazu: "Seit 1991 in aller Welt beliebt und geflogen: die Serie HK36 Super Dimona (in USA und Kanada bekannt unter dem Markennamen Katana Xtreme), leistungsfähige zweisitzige Motorsegler aus faserverstärktem High-Tech-Kunststoff. In Europa avancierte die Super Dimona schnell zum meistverkauften Motorsegler, über 900 Exemplare wurden bis heute produziert und verkauft."

Motorsegler sind die Brücke zwischen dem Segelflug und der Motorfliegerei. Ursprünglich entstanden sind sie aus der Tatsache, dass nach dem zweiten Weltkrieg in Deutschland lediglich Segelflugzeuge betrieben werden durften. Nachdem dieses Verbot aufgehoben wurde, hat man kurzerhand die vorhandenen Segelflugzeuge motorisiert.

Obwohl als billige Lösung ursprünglich konzipiert, stehen moderne Motorsegler der Einstiegsklasse von Motorflugzeugen in nichts mehr nach - im Gegenteil: Sie sind wesentlich eleganter, fliegen sich leichter und angenehmer und können ohne Motor fast genauso gut segeln wie ein normales Segelflugzeug. Dabei sparen sie wegen des niedrigeren Spritverbrauchs und der günstigeren Wartung bares Geld. Gerade deswegen werden sie gerne von Vereinen eingesetzt.


Video: Dimona landet auf Piste 23